weitere umbauten in der wohnung

und weiter gehts mit kleinen umbauten in der wohnung, die schon lange „mal jemand machen sollte“: Weiterlesen „weitere umbauten in der wohnung“

dinkelsemmeln 2.0

heute war wieder hildegard-brotfasten-tag. also wieder dinkelsemmeln backen: diesmal mit feinem dinkelmehl und der richtigen menge wasser (500 g mehl und 333 ml wasser), dabei von unten her ganz vorsichtig wasser zugeben, bis der teig schön knetbar war. das hat ihm gefallen, er ist in einer stunde sehr schön aufgegangen. als gewürz hab ich 1 tl gemahlenen koriander rein, 1 tl salz, und für die semmeln nach dem fasten auch kürbiskerne und ganze koriander-körner. wieder in den kalten ofen und 220 grad einstellen 30 minuten. schaut gut aus, ist knusprig und mega-lecker!


Nachtrag vom 6.12.2018:

Hier ein Update, wie ich das Rezept mittlerweile mache:

  • Teig aus 500 g Ur-Dinkelvollkornmehl (frisch gemahlen) zubereiten wie beim Brot. Vollkornmehl hat einfach mehr Mineralstoffe als Auszugsmehl. Und mit dem Anrühren der Hefe, dem Einsprühen mit Wasser und dem Pizzastein werden die Semmeln trotzdem sehr locker und knusprig!
  • Nach dem Gehen jedoch direkt die Kugel flachdrücken und vierteln, dann jedes nochmal halbieren, das gibt 8 Stücke.
  • Jedes Stück schleifen, d.h. von der Unterseite immer einen Zipfel hochziehen und auf die Oberseite drücken, ca. 8 Mal im Kreis rum, dann umdrehen und in der linken Handfläche wuzeln.
  • Flach drücken (weil das geht eh hoch) und auf das Backpapier, unter dem der Karton mit dem Kreis des Pizzasteins liegt legen. 7 im Kreis und einen in die Mitte. Mit einem Baumwolltuch abdecken, während der Ofen auf 250°C aufheizt (30 min für den Pizzastein).
  • Erst kurz vor dem „einschießen“ (reinschieben) in den Ofen mit der Teigkarte ein Kreuz draufdrücken (nicht zu tief) und mit Wasser besprühen. Mit dem Kreuz kann man später leichter Stücke rausbrechen, insb. beim Brotfasten.
  • Je nach Geschmack vorher in Sesam wälzen (nur Oberseite), oder jetzt auf das Nasse streuen.
  • Bei 250°C unverändert für 23 min backen, dann Klopftest zur Sicherheit (es muss hohl klingen) und 30 min auf ein Gitter mit Baumwolltuch abdecken.

Mülltonne reparieren

 

Seit ich das tolle Buch von Raphael Fellmer gelesen habe (Glücklich ohne Geld – gibts kostenlos zum download), wollte ich mehr Dinge reparieren und nicht mehr wegwerfen. Er schreibt darin eindringlich darüber, wie viel Wasser und Energie bei der Herstellung aller unserer Güter verbraucht werden.

Bei dem Mülleimer vom Wohnwagen war schon immer der Henkel locker und ist runtergefallen. Heute in aller Ruhe eine Schnur mit zwei Palstek befestigt – voila!

Das mag zwar wenig erscheinen, andere bauen ein Haus in einem Jahr (neben der Arbeit), aber ich finde, es ist doch ein kleiner Schritt in die richtige Richtung und ich möchte in diesem Blog ja über die ganz feinen Veränderungen auf meiner inneren Pilgerreise berichten.