maki-sushi

jetzt bin ich schon im 2. monat meiner auszeit, und eigentlich fühlt es sich immer noch an wie  urlaub. aber gestern hab ich das erste Anzeichen wahrgenommen, dass sich doch etwas verändert hat! vor mittlerweile 4 jahren hatte ich angefangen vegane sushi selber zu machen. nach der ersten begeisterung hab ich es allerdings wieder sein lassen, weil mich das konzentrierte arbeiten beim füllen und rollen doch ziemlich gestresst hat.

gestern hatte ich noch sauerkraut und avocado übrig, und als ich so überlegte, was ich damit kochen könnte, ist mir ein rezept von damals eingefallen mit ausgedrücktem sauerkraut, pastinake und avocado. statt pastinake hab ich eine halbe süßkartoffel fein gerieben, das sauerkraut trocken gedrückt und klein geschnitten. dann zusammen mit angebratenem japan-filet (hatte ich auch noch im kühlschrank) auf das nori-blatt gelegt, und mit der bambusmatte zu einer festen rolle gedreht.

mit dem extra geschärften messer in kleine röllchen geschnitten, 8 stück aus einer rolle! aus wasabi-pulver noch die grüne paste angerührt, shoyu und eingelegte ingwer dazu ergibt eine herrliche exotische rohkostmahlzeit.

und das bemerkenswerte: ich war kein bisschen angespannt, sondern im gegenteil volkommen entspannt, locker und ruhig.

Itadakimasu!

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.