Turbo-Brot backen

Eine liebe Freundin hat mir ein unglaublich einfaches Rezept für ein Brot geschickt, das hab ich heute zu meinem Dinkelbrot-Fastentag gleich mal ausprobiert:

Zutaten

  • 500 g Dinkel-Vollkornmehl (am besten frisch geschrotet)
  • 2 (geh.) TL Salz
  • 2 Esslöffel Apfel-/Obstessig
  • 200 g (ca) Saaten (nach Geschmack Sesam, Sonnenblumenkerne, Kümmel, Walnüsse, Kürbiskerne..)
  • ½ Würfel Frischhefe oder 1 Beutel Trockenhefe
  • 550 ml lauwarmes Wasser
  • optional: 1 gestr. TL Brotgewürz

Zubereitung

  • Brotbackform ölen und mit Semmelbrösel ausbröseln (noch besser: mit Sesam)
  • alle Zutaten mischen – zuletzt das Wasser zugeben
  • sofort mit dem Rührgerät/der Küchenmaschine gut verrühren (Knethaken)
  • in die Backform geben und gleich –ohne den Teig gehen zu lassen!- in den kalten Backofen schieben
  • bei 200C ca 70 Min backen, Probe: Aus der Form nehmen – es muss rundherum fest und knusprig sein. Ansonsten ohne Form noch einige Minuten nachbacken (bei meinem Herd: Einstellen auf 230°C, nach 70 Min ohne Form 20 Min nachbacken)
  • evtl. nach 50-60 Minuten oben mit Alu abdecken, damit es nicht zu dunkel wird – hängt vom Backofen ab (mach ich nicht, dafür wohl Form einmal drehen, damit es nicht einseitig „abhebt“)
  • wenn das Brot aus dem Ofen kommt gleich aus der Form nehmen, sonst wird es an den Seiten und unten ganz weich (und auf ein Gitter legen, mit Baumwolltuch abdecken, auskühlen lassen).

Als „Saaten“ hab ich Kürbiskerne genommen, weil mir die gut schmecken und gut für meine Prostata sind. Und ich war so frei und hab 1 TL Brotgewürzmischung vom Alnatura dazu, weil ich bisher noch keinen Bäcker gefunden hatte, wo es Gewürzbrot MIT Kürbiskernen gibt (es gibt nur „entweder oder“).

Ich hab eine normale Kastenform mit Kokosfett eingerieben und mit Sesam ausgebröselt (weil ich keine Semmelnbröseln hatte). Auf dem Foto sieht man eine Stelle am Boden, die nicht gut bedeckt war, dort ist das Brot dann auch pappen geblieben. Also nächstes mal lückenlos bröseln!

Nach 50 min (bei 220 Grad bei meinem altersschwachen Herd) hab ichs mit Alufolie (hab noch Reste) abgedeckt und nach 70 min rausgenommen und auf einem Gitter mit Baumwolltuch abgedeckt auskühlen lassen (ca. eine halbe Stunde).

Schon beim Backen hats sehr lecker gerochen, aber das Ergebnis ist superklasse! Die Kürbiskerne und der Sesam ergänzen sich sehr gut, und die Brotgewürzmischung setzt dem noch die Krone auf. Dazu ist das Rezept unglaublich schnell und einfach, weil keine Gehzeiten, kein Kneten – nix! Das Brot hätte ich auch backen können, als ich noch gearbeitet hab!

Guten Appetit!


Nachtrag vom 9.3.2018: Heut hab ich aus übriggebliebenen Semmeln im Hochleistungsmixer Semmelbrösel gemacht und verwendet zum Auskleiden der Form (zusammen mit Rapsöl). Schmeckt aber nicht so doll wie Sesam!

Advertisements

2 Kommentare zu „Turbo-Brot backen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.