Turbo-Hummus, aus Kichererbsenmehl

Bei meinen von Hanibal inspirierten Recherchen nach ägyptischen / arabischen Rezepten stößt man natürlich immer wieder auf Hummus (oder Houmus).

Vor einigen Jahren schon hatte ich ihn als Rohkost mit gekeimten Kichererbsen oder auch Linsen gemacht (Rezept auf Youtube), statt Kreuzkümmel (Cumin) aber nur normalen Kümmel genommen.

Auf Chefkoch gibt es auch viele Rezepte für Hummus, mit gekochten Kichererbsen, entweder fertig aus der Dose oder richtig slow food mäßig getrocknete Kichererbsen einweichen und dann kochen.

Jetzt hab ich aber noch eine Turbo-Idee entdeckt, mit Kichererbsenmehl! Dazu das Kichererbsenmehl (siehe unten) mit kochendem Wasser anrühren, die Zutaten mit der Gabel verrühren – fertig! Da braucht man nichtmal einen Mixer! Man kann mit der Grundmischung alle anderen Rezepte verwenden, ich hab gleich mal ihres ausprobiert. Für 2 Portionen hab ich genommen:

  • a200002945170 g geröstetes Kichererbsenmehl (ich hatte eines von der Bohlsener Mühle, gibts auch bei Alnatura) in
  • 210 ml kochendes Wasser gießen, umrühren bis die Klümpchen verschwinden, und 10 min stehen lassen, dann …
  • 1 gestr. TL Kreuzkümmel
  • 1 gestr. TL Salz
  • 1 geh. EL Tahin (Sesammus)
  • 1,5 EL Zitronensaft
  • 1 EL Rapsöl (wegen der Omega-3-Fettsäure)
  • 1 Knovelzehe gehackt (oder zerdrückt)
  • eine Prise Paprikapulver dazu…

,,, und mit der Gabel umrühren. Die Hälfte hab ich in ein Schraubglas und oben mit Rapsöl bedeckt, den Rest gleich noch warm mit selbergemachten Dinkel-Pfannen-Fladenbrot gegessen. Sehr lecker! 🙂 Noch besser ist es natürlich mit Dünnem, Arabischen Fladenbrot und in Streifen geschnittenem, rohem Gemüse!

Die Kichererbse enthält super viel Eiweiß, ideal für Veganer, da brauchts keinen Tofu oder Seitan mehr zu einer kompletten Mahlzeit. Außerdem hat er noch eine Menge Mineralstoffe und macht super satt. Auch toll für unterwegs. Die Knovelmenge kann man ja je nach Gesellschaft in der man sich befindet anpassen.

20181004_1814031133800058.jpg

20181004_181519-676156095.jpg

Das Original-Rezept und auch die Beschreibung dazu ist folgendermaßen auf chefkoch.de zu finden, in einem Forum:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.