Pizzabäcker 5.0

Bei meinem Resümee #4 habe ich bemerkt, dass ich viele Varianten von Pizza beschrieben habe, aber nicht die letztendliche, die am besten gelingt und ohne gekauften Käse und Salami auskommt, also ohne „cheat“. Hier ist sie:

Für den Teig (2 Portionen):

  • 250 g Urdinkelvollkornmehl (frisch gemahlen auf feinster Stufe) oder für Gäste 125 g Vollkornmehl und 125 g Dinkelmehl Type 630
  • max. 125 ml Wasser (lauwarm)
  • 1/4 Würfel Frischhefe (oder 1/2 Beutel Trockenhefe)
  • 2 EL Rapsöl
  • 1 Prise Salz (nicht in die Hefe)

Den Teig mit „Toagal“ ansetzen (d.h. in einer Mulde im Mehl die Hefe zerbröckeln und mit etwas von dem Wasser anrühren, mit Mehl abdecken, 20 min ruhen lassen), dann mit den anderen Zutaten 5 min Kneten – Wasser allmählich zugeben, bis sich der Teig geschmeidig anfühlt, aber nicht klebt – und wenn möglich 2 h zugedeckt gehen lassen. Alternativ in einem Gefrierbeutel im Kühlschrank über Nacht „kalt führen“, dann kann auch das Wasser Kalt sein. Den Teig halbieren für je 1 Pizza oder Calzone. Ggf. den halben Teig im Kühlschrank in einem Gefrierbeutel lagern.

Pizzastein auf 210°C (250°C mein Ofen) für 30 min Vorheizen (parallel zum Belag schneiden und Teig auswoigln)

Für die Tomatensauce

  • 125 g passierte Tomaten (beste Qualität)
  • 2 TL geh. Pizzagewürz (selbst gemacht)
  • 1 Prise Salz
  • Pfeffer (10 Umdrehungen mit der Mühle)

Belag

  • 200 g Räuchertofu in Scheiben schneiden und in
  • 1 geh. TL Kokosöl anbraten
  • 2 mittlere Zwiebeln (nicht anbraten, sondern so drauf)
  • 1 Paprika (gelb) oder einige Champignons in Scheiben
  • je Pizza 6 grüne Oliven ohne Stein
  • ggf. je Pizza 1 geh. TL Kapern
  • Knovel nach Wunsch

Für Calzone den Belag in kleine Würfel schneiden, sonst gröber.

Den Teig halbieren und auf dem Nudlbrett rund und so dünn wie möglich auswoigln, aber nicht größer, als der Pizzastein.

Auf die Pizzaschaufel ein Backpapier legen, und dann den Pizzateig legen. Bei Calzone kann man beide auf einmal backen, sonst eine nach der anderen.

Obige Tomatensauce darauf mit einem EL verstreichen, den Belag verteilen, und wenn der Ofen vorgeheizt ist, für 10 min bei 210°C (250°C mein Ofen) backen.

Nachbearbeiten zum Servieren

  • je Pizza 1-2 EL Kürbiskernöl (ersetzt den Käse)
  • je Pizza 1 geh. TL Pizzagewürz (hier sind ein bisserl Hefeflocken drin, auch als Käse-Emulation)
  • Eine Handvoll Rucola waschen und klein schneiden
  • mit dem Wiegemesser in 8 Stücke schneiden und mit der Hand essen

Dazu passt italienische Musik, z. B. von Eros Ramazotti oder Gianna Nannini

Nachtrag vom 14.01.2019:

Ich habe nun mit einem Backofenthermometer nachgemessen und festgestellt dass es in Wirklichkeit nur 210° Celsius sind wenn ich auf 250° Celsius Stelle. Also 40° Altersschwäche!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.